Fahrradversicherung

Viele Deutsche fahren gern mit dem Rad, denn Radfahren hält fit und spart gleichzeitig auch noch Geld. Wer häufig mit dem Fahrrad unterwegs ist, sollte dabei jedoch Wert auf ein qualitativ hochwertiges Fahrrad mit entsprechender Federung legen, denn nur so ist das Fahren auch gesund. Allerdings kosten solche Räder nicht selten mehr als 1.000 Euro, die nicht selten langfristig angespart werden müssen. Wird dann ein solches Fahrrad gestohlen oder durch Vandalismus zerstört, ist der Schaden groß. Daher ist es sinnvoll, eine separate Fahrradversicherung zu vereinbaren, die als Wertgarantie dient und diese Leistungen übernimmt.

Die Radversicherung im Überblick

Bei der Fahrradversicherung handelt es sich um eine Sachversicherung, mit der Versicherungsnehmer den Wert eines Fahrrades versichern können. Sie schützen sich so vor hohen Kosten, die etwa im Fall eines Diebstahls oder einer Zerstörung des Fahrrades auftreten können.

Eine kostengünstige Versicherung von Fahrrädern ist zum einen über die klassische Hausratversicherung möglich. Fahrräder sind hier allerdings nur dann versichert, wenn sie sich in der Wohnung selbst oder aber in einem Raum wie dem Keller befinden, die über die Hausratversicherung abgedeckt ist. Wichtig ist hierbei, dass nur zutrittsberechtigte Personen den Raum betreten können und die Fahrräder auch vor Raub gesichert sind.

Gerade bei teureren Fahrrädern ist es sinnvoll, einen Zusatzbaustein zur Hausratversicherung zu vereinbaren und eine separate Fahrradversicherung abzuschließen. Sie reicht deutlich weiter als die reine Hausratversicherung und ist daher für teure Fahrräder durchaus sinnvoll. Bei dieser Zusatzversicherung gilt der Versicherungsschutz nämlich auch dann, wenn sich das Fahrrad nicht in den eigenen Räumen befindet und außerhalb gefahren wird. So können sich Radfahrer also auch gegen Raub und Vandalismus absichern und einen finanziellen Schutz erhalten.

Die Leistungen der Versicherung

Zu den wichtigsten Leistungen der Fahrradversicherung gehört der Ersatz des Rades. Dieser Ersatz wird geleistet, wenn das Fahrrad entweder gestohlen oder aber durch Vandalen zerstört wurde. Radfahrer, die also im Park oder in der Stadt unterwegs sind und ihr Fahrrad vor einem Geschäft parken, sind vollumfänglich versichert. Allerdings sollte beachtet werden, dass die Versicherungen ihre Leistungen durchaus einschränken können. Der Vergleich von Fahrradversicherungen hilft hier, die besten Leistungen für die Police zu finden und einen Vertrag mit umfassendem Deckungsumfang im Test zu nutzen. Zudem ist die Leistung selbst von der Höhe der Versicherungssumme abhängig. In aller Regel kann die Fahrradversicherung über ein, zwei oder drei Prozent der Versicherungssumme der Hausratversicherung gewählt werden. Bei einer Versicherungssumme von 50.000 Euro und einem Fahrradschutz von drei Prozent erhalten Versicherungsnehmer im Ernstfall einen Betrag von maximal 1.500 Euro. Ob dieser als Schutz für das Fahrrad ausreichend ist, muss jeder Radfahrer ganz individuell prüfen und den Wert des Rades beachten.

Zu prüfen ist bei einem Versicherungsvergleich außerdem, wie weit der Versicherungsschutz bei einem Diebstahl reicht. In vielen Verträgen findet sich nämlich die so genannte Nachtzeitklausel. So greift der Diebstahlschutz bei diesen Angeboten nur zwischen 6-22 Uhr. Wird das Fahrrad hingegen in der Nacht gestohlen, erhalten Versicherungsnehmer keinen Ersatz. Gleiches gilt, wenn das Rad nachweislich nicht abgesperrt wurde, denn auch in diesen Fällen haben Versicherungsnehmer ihre Sorgfaltspflicht nicht erfüllt.

Diese Leistungen bietet die Fahrradversicherung:

  • Finanzieller Ersatz für das gestohlene Fahrrad
  • Leistungen bei Vandalismus
  • Leistungen bei Raub

Die Vorteile der Fahrrad-Versicherung

Mit einer Radversicherung ist es möglich, teure Fahrräder finanziell zu schützen und nach einem Raub einen Ersatz für das Fahrrad zu erhalten. Auch dann, wenn dieses durch Vandalismus zerstört wurde, können Versicherungsnehmer an ihre Versicherung herantreten und entsprechende Leistungen erhalten. Voraussetzung ist jedoch, dass der Fahrraddiebstahl unverzüglich der Polizei gemeldet wird und dass auch die Rahmennummer sowie die Modellbezeichnung weitergegeben werden. So haben die Polizisten die Möglichkeit, den Diebstahl schnell zu verfolgen und das Rad vielleicht doch noch zu finden. Sollte es nicht gefunden werden, kann die Fahrradversicherung aber zumindest für finanziellen Ersatz sorgen.

Ein weiterer Vorteil der Fahrradversicherung ist die Tatsache, dass diese nicht als separater Vertrag abgeschlossen werden muss. Vielmehr ist es beim Abschluss der Hausratversicherung möglich, auch die Fahrradversicherung in den Vertrag einzuschließen und diesen zusätzlichen Baustein zu nutzen. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass lediglich ein einziger Vertrag benötigt wird, sondern Versicherungsnehmer können ihr Fahrrad auch zu einem vergleichsweise günstigen Preis versichern, der über einen Versicherungsvergleich noch weiter reduziert werden kann.

Diese Vorteile bietet die Fahrradversicherung:

  • Schutz des Rades bei Diebstahl und Raum
  • Finanzieller Ersatz bei Vandalismus
  • Schnelle Erstattung der Versicherungsleistung
  • Kein separater Vertrag
  • Günstiger Beitrag

Für wen die Fahrradversicherung sinnvoll ist

In Deutschland werden jedes Jahr etwa 500.000 Fahrräder gestohlen. An dieser Zahl zeigt sich, dass der Fahrraddiebstahl sehr weit verbreitet ist und daher eine entsprechende Versicherung für alle Fahrradfahrer durchaus sinnvoll ist. Grundsätzlich eignet sich dieser Vertrag somit für alle Radfahrer, die ihr teures Rad schützen und sich selbst vor finanziellem Verlust bewahren wollen. Hierzu gehören Studenten ebenso wie Auszubildende, Erwachsene und sogar Kinder. Auch die Fahrräder von Kindern sollten nämlich speziell geschützt werden, da auch sie meist einen hohen Wert aufweisen. Wird das Rad dann an der Schule zerstört, können die Eltern über die Versicherung Ersatz erhalten und ihrem Kind schnell ein neues Rad kaufen.
Sogar für ältere Menschen ist der Zusatzbaustein der Fahrradversicherung eine sinnvolle Option, etwa wenn ein teures E-Bike angeschafft wurde. Diese Räder, die durch ihren Motor die Fahrer unterstützen, werden immer beliebter und sollten durch ihren hohen Einkaufspreis ebenfalls gesichert werden.

Für diese Menschen eignet sich die Fahrradversicherung:

  • Studenten
  • Auszubildende
  • Erwachsene
  • Kinder
  • Ältere Menschen mit einem E-Bike

Fazit zur Fahrradversicherung

Mit einer Fahrradversicherung haben Versicherungsnehmer einer Hausratversicherung die Möglichkeit, sich und ihr Fahrrad zusätzlich zu schützen. Als Baustein zu einer Hauptversicherung ist ein solcher Vertrag besonders günstig und kann auch von Menschen mit eher kleinem Geldbeutel abgeschlossen werden. Mit dem kostenlosen Versicherungsvergleich lassen sich zudem viele günstige Angebote finden, die dann auch online abgeschlossen werden können.